„Um sechs bei Jakob“ im Mai 2014

Abendgottesdienst rund um den kleinen Unterschied

Die Erwartungen waren hoch, denn länger als sonst hatten die zahlreichen Besucher auf diesen Abend gewartet. Nach mehrmonatiger Pause wurde endlich mal wieder etwas aus der „Menükarte“ des Ago-Teams serviert, nämlich Musik, Theater, Gebet und kreative Impulse.

Die Rollen kräftig ins Rollen bringen, das hatte sich das Team vorgenommen, als sie den Abend unter das Schlagwort – Beziehungsweisen – stellten.

 

Lebhaft wurde das uralte und doch immer wieder aktuelle Thema der Geschlechter beleuchtet. Unter die Lupe wurden biblische Geschichten genommen und intensiv ergründet was hinter den Rollenzuordnungen steht.

„Es ist nicht gut, dass der Mensch alleine ist!“ So steht es auf den ersten Seiten der Bibel.  Menschen sind, ob sie wollen oder nicht, Beziehungswesen, sonst würde es kein Miteinander geben. Die Geschichte Gottes mit seinen Menschen wurde mit Männern und Frauen geschrieben. Das Eigentliche, worum es Gott geht, das ist tiefer und weiter als alle Unterschiede, die wir zwischen den Geschlechtern zu sehen meinen - so das Fazit des Abends.

Natürlich hatte der Abend auch wieder musikalisch einiges zu bieten. Livemusik als mitreißendes Erlebnis präsentieren, ist schließlich ein wichtiger Bestandteil des Konzepts. Statt Orgelmusik stand diesmal Gesang und Gitarre von Jan-Hendrik Thalmann auf dem Programm. Und so war es nicht verwunderlich, das besonders die weltlichen Klänge des Musikers die Gäste an einem kühlem Maiabend in melodiöse Wallungen brachten.

 4. Mai 2014