Treffen der „KiWi“-Vorstände

Unser Kirchenvorstand hatte am 25. Sep. 2012 den KV aus Kirchlinteln nach Wittlohe zum Thema – Kirche in der Region – eingeladen.

In dieser Begegnung, an denen auch die Diakoninnen eingeladen waren, ging es vornehmlich um ein gegenseitiges Kennenlernen, da beide Vorstände zum größten Teil aus neuen Mitgliedern bestehen. 

Nach einer kurzen Begehung von Kirche und Kapitelhaus  wurde es im Gemeindesaal bei Wasser, Bier und Wein gemütlich.

Regionalisierung ist für manche ein Zauberwort, für andere ein Schreckgespenst. Aber die bereits bestehende Zusammenarbeit in der Konfirmanden- und Jugendarbeit zeigt, dass es doch wunderbar funktionieren kann. Hierbei ging aber an Diakonin Karin Küssner ein besonderes Lob, da sie an diesem Erfolg maßgebend beteiligt ist.

Aber auch die gut besuchten gemeinsamen Gottesdienste zu Pfingsten, an der Aller, oder der Kanzeltausch am 2. Weihnachtstag zeigen, dass Kirche in der Region funktioniert.

Für die Zukunft wünschen sich die „KiWi“-Vorstände noch mehr gemeinsame Kirche. Erste kleine Projekte wurden auf den Weg gebracht, mehr sei aber an dieser Stelle noch nicht verraten! Alles muss langsam wachsen, auch die Regionalisierung. Das brachte der 1. Vorsitzende Wilhelm Manke abschließend mit folgenden Worten zum Ausdruck:

Wenn der Baum geboren wird, ist er nicht sofort groß.
Wenn er groß ist, blüht er nicht sofort.
Wenn er blüht, bringt er nicht sofort Früchte hervor.
Wenn er Früchte hervorbringt, sind sie nicht sofort reif.
Wenn sie reif sind, werden sie nicht sofort gegessen.
(Aegidius von Assisi, 1186 – 1231)