Abendgottesdienst am Tag der Deutschen Einheit

„Lebe deinen Traum und träume nicht dein Leben!" 

Um dieses Motto drehte sich alles am Tag der Deutschen Einheit im Abendgottesdienst. Mit einem Song von der Band Luxuslärm wurden die zahlreichen Besucher gleich zu Beginn originell auf den Abend eingestimmt. Der CD-Player wurde aufgedreht und es rockte aus ihm heraus: »Leb' deine Träume dann gehört dir die Welt! ...« 

Ulrike Voige schwärmte während der Begrüßung von ihrem wahr gewordenen Kindheitstraum: „Haben Sie auch einen Traum,

dann leben sie ihn?!“, motivierte sie abschließend die gespannt lauschenden Zuhörer. 

Oft bereuen wir Vorhaben in unserem Leben, die wir nicht umgesetzt haben. Aber dann ist es meist zu spät. Solche Gedanken hatte sich Ina Bäßmann gemacht. Aus ihrer Erzählung konnten die Besucher Mut schöpfen, um öfter einfach nur mal den Augenblick zu genießen!  „Wir alle können mehr tun als nur zuzuschauen, wenn wir unser Leben in die Hand nehmen“, so das Resümee des Abends von Pastor Timme. Sehr bewegend kam dies in unterschiedlichen Statements des Ago-Teams zum Ausdruck.

Den musikalischen Akzent setzte diesmal die 15-jährige Marlena Kappenberg, die mit ihrem Gesang die Kirche erfüllte und die Herzen der Anwesenden erreichte.

Im Anschluss an den Gottesdienst gab es die Möglichkeit, bei Getränken und Knabbereien über eigene Träumereien zu plaudern und das Wochenende so ausklingen zu lassen.

An einem Bistrotisch war nicht zu überhören, dass die Besucher sogar schon vom nächsten Abendgottesdienst träumten! Den Traum lassen wir sehr gerne am Sonntag, 3. November, für Sie wahr werden, wenn es heißt: Stell dir vor, du drückst und alle drücken sich.

  3. Oktober 2013