Konfirmanden-Praktikum Geocache

Geocache an der Kirche

Geochaching ist ein weltweit verbreitetes Spiel, eine Art moderne Schnitzeljagd. Dabei werden kleine Dosen, die Caches (engl. Versteck) mit Hilfe ihrer GPS-Koordinaten versteckt und gesucht. Dazu benötigt man ein GPS-Gerät oder ein Handy mit GPS-Funktion und Zugang zu einer Geocaching-Plattform im Internet. Manche Caches sind einfach, auch für Kinder, zu finden. Bei anderen muss man die Koordinaten

durch das Lösen von Rätseln ermittlen oder es besteht eine körperliche Herausforderung, wie klettern oder tauchen, um an die Dose zu kommen.

Hat man die Dose gefunden, trägt man sich in das darin enthaltene Logbuch ein und loggt den Fund im Internet. In größeren Caches gibt es kleine Objekte zum Tauschen. Besonders interessant beim „Cachen“ ist, dass man Spaß und Technik verbindet, an schöne oder interessante Orte kommt, draußen unterwegs ist und gemeinsam etwas erleben kann.

Pastor Timme lernte Geochaching 2012 auf der Konfirmandenfahrt in Damme kennen. Es entstand die Idee, im Rahmen des Konfirmandenpraktikums einen Cache an der St.-Jakobi-Kirche zu verstecken.

Die Konfis Florian, Nick und Sascha haben im Sommer 2013 das Geocaching kennengelernt. Gemeinsam wurde ein Rätsel entwickelt, um die Koordinaten des Versteckes in der Nähe der Kirche zu errechnen. Bei der Cache-Beschreibung im Internet wird natürlich auf unsere schöne Kirche hingewiesen. Im Cache befinden sich kleine Segenswünsche zum Mitnehmen.

Sommer 2013