Stürmische Seefahrt für Schulanfänger 2013

Abschiedsvorstellung von Diakonin Insa Heimsoth

Wer die Kirche betrat, merkte gleich, dass ihn kein gewöhnlicher Gottesdienst erwartete. Das Team der Familienkirche hatte unter der letztmaligen Leitung von Diakonin Insa Heimsoth im Altarraum ein großes Segelschiff aufgebaut. Stolz suchte sich jeder Schulanfänger aus einem Körbchen ein farbiges Papierschiffchen aus, bevor die Kirche mit fröhlichen und aufgeregten Kindern gefüllt wurde.

Vor lauter Lebendigkeit waren die Glocken gar nicht zu hören, aber das gehört einfach zu einem Einschulungsgottesdienst dazu. Insa stand im Altarraum, wartet, bis die 11 Schläge der Turmuhr verklungen waren und alle Kleinen und Großen ganz ruhig wurden. „Es ist heute ein ganz besonderer Tag, nicht nur für euch, sondern auch für mich! Es ist mein letzter Gottesdienst hier in Wittlohe, weil ich eine neue Arbeitsstelle beginnen werde. Aber es geht hier nicht um mich, sondern um euch: Schön, dass ihr da seid!“ Es blieb den Besuchern nicht ganz verborgen, dass bei diesen Worten aus Insa´s Stimme etwas Wehmut klang. 

Während der Erzählung der Sturmstillung (Mk.4, 35-41) von Ulrike Voige, kam nun das kleine Schiff der Kinder zum Einsatz. Alle Schulanfänger durften aufstehen, ihr Boot auf den Finger stecken und die stürmische Seefahrt mitspielen. Die biblische Geschichte nahm die Diakonin zum Anlass, um den Erstklässlern Mut zuzusprechen. Sie bestärkte die Kinder darin, Gott zu vertrauen, wenn ihnen in der Schule Ängste und Sorgen begegnen sollten.

Insa nahm ihr Akkordeon zur Hand und spielte die schöne Melodie des Liedes: „Das wünsch ich sehr, dass immer einer bei dir wär …“ Die Mädchen und Jungs stiegen in die Kulisse des „Schulschiffs“ ein, wobei natürlich die Lehrerin, als Kapitän nicht fehlte. Die Besatzung wurde noch erweitert, indem jeder ABC-Schütze seinen „Lieblingserwachsenen“ dazuholte. Gemeinsam mit Pastor Wilhelm Timme wurde im und ums Schiff herum, jedem Kind der persönliche Segen zugesprochen. Gesegnet können nun die Neuanfänger auf die „große Fahrt“ in die Schulzeit gehen.

Mit der Gitarre im Arm lag zum letzten Mal die musikalische Begleitung dieses fröhlichen Gottesdienstes, in den Händen von Insa Heimsoth. Oh, wie werden wir dieses Bild in Zukunft vermissen …!!!

Unserer Diakonin Insa wünschen wir Gottes Segen auf ihren neuen Wegen!

Allen Kindern, Lehrern und auch Eltern wünschen wir eine schöne Schulzeit!

 

10. August 2013