Bedenkenlos am Abendmahl teilnehmen

Traubensaft und glutenfreie Oblaten

Wenn in unserer Kirchengemeinde Abendmahl gefeiert wird, verzichten wir schon seit vielen Jahren auf den Wein. Damit niemand beim Abendmahl ausgeschlossen wird, bieten wir Traubensaft an. Leider gibt es immer mehr Menschen, die an Zöliakie leiden und auf glutenfreie Ernährung angewiesen sind. Aus dem Grund hat der Kirchenvorstand beschlossen, zukünftig nur noch glutenfreie Oblaten zu reichen.

 

Auf unserer KV-Klausur haben wir kürzlich über weitere Fragen nachgedacht:

Ist es ein Widerspruch, die Kelche mit Alkohol zu reinigen?

Brauchen wir aus ästhetischen und hygienischen Gründen Einzelkelche?

Nein, es ist kein Widerspruch die Kelche mit Alkohol zu reinigen, da er sofort an der Luft verdunstet.

Weil wir gerne den Gemeinschaftsgedanken beim Abendmahl erhalten möchten, haben wir uns entschlossen keine Einzelkelche einzuführen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir mehrere Gemeinschaftskelche einsetzen, die aus hygienischen Gründen stets von den Austeilenden weitergedreht werden. Nach vier Kommunikanten wird der Kelch ausgetauscht und von einem Kirchenvorsteher mit Alkohol gereinigt.

Wer dennoch aus hygienischen Gründen Vorbehalte gegen den Gemeinschaftskelch hat, kann nur das Brot nehmen oder die Oblate in den Kelch eintauchen und dann zum Mund führen, die sogenannte Intinctio. Jeder Teilnehmer kann selber entscheiden, in welcher Form er das Abendmahl empfangen möchte.