Gelungenes Fest zur Tauferinnerung 2014

Gott macht keine Oberlixe
Ein fröhliches Fest zur Tauferinnerung feierten am 22. Juni 2014, 17 Kinder mit ihren Familien und Paten. Es waren so viele Menschen der Einladung in die St.-Jakobikirche gefolgt, dass nicht mal die Liederzettel reichten – welche Freude in einer vollen Kirche zu feiern! Die Jüngsten aus der Gemeinde tummelten sich in der Spielecke der Kirche. Die restliche Festgemeinde brabbelte aufgeregt in den

Kirchenbänken. Es ging so lebhaft zu, das glatt das Rufen der Kirchenglocken überhört wurde.
„Wir feiern heute Tauferinnerung, um das Geschenk der Taufe zu feiern und zu bekräftigen“. Mit diesen Worten begrüßte Pastor Timme die Gläubigen. Das Team der Familienkirche und zwei Konfis, die mit Sorgfalt und Liebe diesen Tag verantworteten, veranschaulichten spielerisch wie Jesus am Jordan getauft wurde. Nach der Erinnerung an die Taufe Jesu, wurde die eigene Taufe ins Bewusstsein der Kinder gerufen. Pastor Timme erklärte, das die Taufe stark macht. Gab ihnen aber zu bedenken das „Gott keine Oberlixe macht, sondern nur die Voraussetzung dafür gibt.“
Trotz der etwas wuseligen Aktion, gab es viele strahlende Kinderaugen, als alle noch einmal ihre Taufkerzen an der Osterkerze entzünden durften. Als anschließend die Namen der 17 kleinen Besucher aufgerufen wurden, drängelten sie sich zunächst im Altarraum unterm Segenszelt. Ganz andächtig wurden sie jedoch, als Pastor Timme und Ulrike Voige ihnen mit Taufwasser ein Kreuz auf die Stirn zeichneten um dann ganz gespannt dem Segensspruch zu lauschen.

Besonders schön war es, dass mitten in aller Tauferinnerung auch die Taufe von Bennet Fitkau gefeiert werden konnte.

Für die Kinder war es eine wunderbare Gelegenheit, eine Taufe mitzuerleben und sich dem Taufversprechen – das die Eltern und die Paten stellvertretend für Bennet gaben – anzuschließen.

22. Juni 2014