Gottesdienst an der Aller im Mai 2014

Aller-Gottesdienst erstmals nicht auf dem Fluss - Ein Highlight fällt ins Wasser

Pastorin Anja Niehoff und Pastor Florian Krönke bei der Dialog-Predigt zur Schöpfungsgeschichte.  © Foto: Kattwinkel

Westen - Zum ersten Mal nach 16 Jahren fand der traditionelle Aller-Gottesdienst nicht auf der Fähre mitten auf dem Fluss, sondern, aufgrund der schlechten Witterung, in der St.-Annen-Kirche in Westen statt.

 

Somit fiel die Premiere des neuen Westener Pastors Florian Krönke, für den es der erste Gottesdienst auf der Aller gewesen wäre, buchstäblich ins Wasser.

Trotz der kurzfristigen, vorher nicht angekündigten Verlegung war die Kirche gut gefüllt. Eingeladen hatten die Kirchengemeinden Dörverden, Kirchlinteln, Westen und Wittlohe. Das Thema des Gottesdienstes lautete in diesem Jahr „Schöpfung pur!“

Musikalisch wurde der Gottesdienst erstmals von drei Posaunenchören begleitet. Die 30 Bläserinnen und Bläser aus Kirchlinteln, Wittlohe und Westen unter Leitung von Heike Fischer-Martius, die den verhinderten Chorleiter Hans-Wilhelm Schröder gut vertrat, füllten die Kirche mit besonderem Klang.

Nach dem Eingangslied „Wie lieblich ist der Maien“, der sich an diesem Tag leider nicht so lieblich zeigte, begrüßte die Kirchlintelner Pastorin Anja Niehoff die Besucher. Ihr Dank galt der Kirchengemeinde Westen für die Gastfreundschaft und den Fährleuten für das Übersetzen der Gottesdienstteilnehmer von der Ostseite des Flusses. „Die Aller, die uns sonst trennt, ist heute unsere Verbindung und bringt uns näher zusammen“, so Niehoff weiter.

Der Mittelgang der Kirche stellte beim anschließenden wechselseitigen Lesen des Psalms 104 die Aller dar, die Seiten mit den Besuchern die beiden Flussufer.  Die Dialog-Predigt von Pastorin Anja Niehoff und Pastor Florian Krönke hatte die Schöpfungsgeschichte zum Thema. „Wie können wir diese alte Erzählung heute verstehen?“, fragte Krönke und betonte: „Das Schönste an der Geschichte ist, dass sie uns zeigt, dass der Glaube unseren Blick auf diese Welt lenkt.“

Pastorin Anja Niehoff unterstrich: „Die Bibel ist kein Physikbuch, sondern ein Bekenntnis: Himmel und Erde, Licht und Leben sind kein Zufall. All das ist gewollt – von Gott.“

Im Anschluss an den Gottesdienst erhielten alle weiblichen Besucher noch eine süße Überraschung zum Muttertag. kt Verdener-Aller-Zeitung

11. Mai 2014