Schwierige Eltern bei »Um sechs bei Jakob«

"Der Schlüssel zu den Träumen"

Möchten Sie auch gerne wissen, wo der Schlüssel zu den Träumen liegt? Dann sollten Sie hier weiterlesen!

Bis auf den letzten auffindbaren Stuhl war das Gemeindehaus mit gut gelaunten Gottesdienstbesuchern gefüllt. Kein Wunder, denn »Um sechs bei Jakob« lockte diesmal mit einem vielversprechenden

Thema: „Meine Eltern sind in einem schwierigen Alter“.

Da der Satz aus der Sicht von Jugendlichen spricht, wurde der Abend hauptsächlich von Konfirmanden gestaltet. Spannende Wortbeiträge, gespickt mit Gedanken und Träumen, ließen die Anwesenden in die Welt der Heranwachsenden eintauchen.

Wenn ständig Streitthemen wie Kleidung, Ausgehen oder Zimmer aufräumen auf der Tagesordnung stehen, dann sind Eltern in einem schwierigen Alter – meinen die Jugendlichen ;-))

In der Zeit der Pubertät fliegen in vielen Familien die Fetzen und Grenzen werden ausgetestet. Egal wie groß die Schwierigkeiten sind, Eltern sollten stets zu ihren Kindern halten. Die Idee der Versöhnung rückte Pastor Timme in seiner Ansprache in den Mittelpunkt. Die Geschichte vom verlorenen Sohn (Lukas 15, 11-24) hatte er ausgewählt, um am biblischen Beispiel aufzuzeigen, dass die Wege aus Liebe immer die besseren sind.

Auch musikalisch ging es am Sonntagabend jugendlich zu, denn die Liedauswahl wurde nach dem Musikgeschmack der jungen Leute getroffen. Passend zum Motto des Abends ;-)) stießen die Erwachsenen dabei auf echte gesangliche Schwierigkeiten! Mit von der Partie war diesmal auch wieder Stephanie Zitelmann aus Hohenaverbergen. Mit ihren Gesangseinlagen sorgte sie für einen zusätzlichen modernen Touch.

Zum Abschied durften die Gäste diesen beeindruckenden Gedanken einer Konfirmandin mit auf den Heimweg nehmen: „Im Grunde sind die Eltern der Schlüssel zu den Träumen. Dabei geht es nicht um Geld, sondern um die Unterstützung die Träume wahr werden zu lassen!“

2. Februar 2014