Abendgottesdienst am 6. September 2015

Schluss mit dem alten Trott!

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu und schon bald hat der Alltag uns wieder. Muss das eigentlich immer so sein, dass das Leben nach dem Urlaub genauso weitergeht wie vorher? Warum sagen wir nicht einfach mal: „Schluss mit dem alten Trott!“

Manchmal lohnt es sich, von eingetretenen Pfaden abzuweichen, um das Leben aus einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten. Viel zu häufig stagnieren wir, weil wir immer im gleichen Trott stecken und das Leben immer aus der gleichen Perspektive betrachten.

Probleme können nicht mit den gleichen Denkstrukturen gelöst werden, durch die sie entstanden sind - wer im Trott verharrt, tritt auf der Stelle.

... Himmel und Erde bekommen ein neues Gesicht« heißt es im Refrain eines Kirchenliedes. Diese Liedzeile könnte doch Ansporn und Motivation  für einen Perspektivwechsel in ihrem täglichen Leben sein!

Was wollten Sie schon immer mal anpacken? Was wollten Sie schon immer mal verändern, was ist in Ihrem Leben  vielleicht auch richtig gut und sollte noch verstärkt werden? Wie kann dieses neue Gesicht aussehen, wie können wir es in die Hand nehmen, wie können wir jetzt, nach der Sommerpause, alles besser, schöner, glückbringender gestalten?

Auf die Suche nach Antworten zu diesen Fragen konnten sich  Besucher am Sonntag, 6. September, um 18 Uhr, machen und in einer lockeren Gottesdienstform  darüber nachdenken!

Musikalisch gestaltet wurde der Abend von der Kirchenband "Tunefish" aus Verden.

Alle Gäste waren eingeladen, sich auf die Suche zu machen, nach dem Schönen, dem Guten, damit der Akku länger fit bleibt!    Wenn nicht jetzt, wann dann?

 

Wer nicht vom Weg abkommt,
bleibt auf der Strecke.
Flo Mega