Rückblick Abendgottesdienst im Juli 2015

Jugendliche erklärten, was Freundschaft bedeutet

Seit vier Jahren versucht das Vorbereitungsteam um Pastor Wilhelm Timme im Abendgottesdienst mit neuer, moderner Musik und aktuellen Themen stets auf der Höhe der Zeit zu sein.

Im Juli 2015 hieß das Motto bei Um sechs bei Jakob „Freunden gibt man ein Küsschen“. Im Vorfeld haben zahlreiche Konfirmanden das Thema Freundschaft intensiv unter die Lupe genommen.

Welche Dinge im Leben sind außerordentlich wichtig? Laut einer Umfrage liegt die Antwort „Gute Freunde haben“ ganz vorne. Und das in Zeiten, wo gerade junge Leute doch unzählige sogenannte „Freunde“ haben können. In sozialen Netzwerken wie Facebook geht das ruckzuck. Da kommt eine sogenannte Freundschaftsanfrage und schon ist es ein „Freund“. Oberflächlicher kann eine Freundschaft kaum sein. Vielleicht ist gerade darum der Wert echter, tief gehender Freundschaft so hoch.

Was macht Freundschaften aus? Wie stehen Freunde zueinander? Was macht sie zu wichtigen, manchmal überlebenswichtigen Partnern?

Die Sehnsucht nach Freundschaft treibt Menschen an. Gleichzeitig aber ist dies auch der Bereich, an dem die größten Probleme zu spüren sind. Wie findet man gute Freunde?  Bei „Jakob“ gab es dazu reichlich Antworten. Zu Beginn konnten die Besucher gespannt miterleben, wie die Thematik von den jungen Leuten in zwei humorvollen Sketchen beleuchtet wurde.

Pastor Timme machte deutlich, das sich eine echte Freundschaft beweisen muss. In seiner Ansprache bezog er sich auf Jesus Sirach, ein Buch alttestamentlicher Weisheiten. Wer mit einem Stein nach Vögeln wirft, verscheucht sie; wer einen Freund beleidigende Vorwürfe macht, zerstört die Freundschaft (Sirach 22,20).

„Diese Gedanken von Jesus Sirach führen zum Fundament der Freundschaft zurück. Vor Zeiten war die  oberste Priorität einer Freundschaften, dass sie Bestand hat und Krisen überlebt. Die Zerstörung einer Freundschaft war worst case“, so der Wittloher Pastor. Abschließend gab er den Anwesenden noch einen Ratschlag mit auf den Heimweg:“ Echte Freunde erkennt man übrigens daran, dass sie dich auch in deiner Abwesenheit verteidigen“.

Musikalisch nahm der Abend durch Salvija Sextro und den beiden Konfirmandinnen Jette Reihe und Gina Seemann ordentlich Fahrt auf.