FSJ-lerin Kira Gerorg wird im Abendgottesdienst eingeführt

Konsum ist das Unabhängigkeit oder ein Schrecken ohne Grenzen? Ist nur wertvoll, was Geldwert hat?  Gibt es überhaupt verantwortungsvollen Konsum und wenn ja, wie sieht der eigentlich aus? Um sechs bei Jakob, der überraschend andere Gottesdienst geht diesen Fragen am Sonntag, 7. August, um 18 Uhr, nach. Das Motto „Was nehm' ich?“ erinnert nicht nur an die freie

Konsumwahl, sondern zeigt auch auf, dass Konsumenten oftmals mit der Qual der Wahl zu kämpfen haben. Das Vorbereitungsteam um Pastor Wilhelm Timme nimmt mit ihren meist eigenen Texten menschliche Abgründe und frommes Getue aufs Korn. Zwischen Spaß und Komik kommt aber auch der Glaube ins Spiel und zeigt auf, dass bei Gott nicht alles Käse ist. Salvija Sextro wird den einstündigen Gottesdienst zwischen Tradition und Moderne musikalische bereichern.

Außerdem hält der Abend noch einen weiteren Höhepunkt bereit: Kira Georg hat in diesem Jahr ihr Abitur gemacht und absolviert seit dem 1. August ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in der Kirchengemeinde Wittlohe. Das FSJ und seine Vorläufer gibt es seit mehr als 50 Jahren. Unter dem Motto „Gib’ ein Jahr“ wurde es 1954 vom Diakonischen Werk eingeführt. Im Gottesdienst wird die aus Hohenaverbergen stammende 17-jährige von Pastor Wilhelm Timme feierlich in ihr neues Amt eingeführt.

Foto: Kira Georg freut sich auf ein spannendes Jahr als FSJ-lerin in der St.-Jakobi-Gemeinde Wittlohe.