Rückblick Friedensandacht

Am frühen Morgen zog es schon ab 6:45 Uhr mehr als 80 Kinder in das Schulgebäude der GS Luttum. Neugierig waren sie an diesem besonderen Tag, dem „Buß- und Bettag“ zu fast noch nachtschlafender Zeit von den Eltern in ihre vertraute Grundschule gebracht worden, die sich so ganz unerwartet präsentierte: In der nur mit Kerzen beleuchteten und nachtblau dekorierten Aula erwartete sie das Organisationsteam um Christiane

Bensel-Steeneck und Bettina Spöring-Landwehr zur Friedensandacht, die nun schon 19. Mal in diesem ungewöhnlichen Gewand gefeiert wurde.

Ein kleines Stabpuppenanspiel zur Geschichte von „Swimmy“ nach dem Kinderbuch von Leo Lionni zog die Kinder in ihren Bann. Erzählt wurde darin die aufregende aber auch nachdenklich machende Geschichte vom kleinen schwarzen Fisch, der im weiten Meer auf der Suche nach Freunden war und allerhand erleben musste, bevor er dann schließlich fündig wurde. Unter Gitarrenbegleitung wurde gesungen, geklatscht und gegluckert und einfach ganz viel Gemeinschaftsgefühl für den Tag und die dunkle Jahreszeit aufgetankt.

Eifrig waren alle Kinder bei der Sache, als es später galt, eine große Swimmy-Fischcollage (Foto) zu erstellen, die sie noch mehrere Tage an diese besondere Andacht erinnern sollte. Durch Gottes Segen im Geiste und durch ein leckeres Frühstück mit frischen Semmeln, warmem Kakao und anderen Getränken gestärkt, waren dann alle 100 Zuschauer fit und munter für den weiteren Tag. Die Erst- bis Drittklässler meinten dann auch. Wir kommen im nächsten Jahr wieder, wenn es heißt: „Türen auf zur Friedensandacht im Luttum“!

16. November 2016

Bettina Spöring-Landwehr