Rückblick: Gottesdienst an der Aller 2016

„Vier Gemeinden sitzen in einem Boot“ - Besucher aus Dörverden, Westen Kirchlinteln und Wittlohe zu Gast an der Aller

Das Naturidyll rund um die Aller wurde von vier Kirchengemeinden als Kulisse für einen Gottesdienst genutzt. Nach einem total verregneten Sonnabend wurde die Veranstaltung unter freiem Himmel mit strahlendem Sonnenschein am Sonntagvormittag belohnt und lockte zahlreiche

Kirchgänger  von beiden Seiten der Aller, an den Fluss. Eingeladen hatten die Kirchengemeinden Dörverden, Weste, Kirchlinteln und Wittlohe.

Die Pastoren Florian von Issendorff und Wilhelm Timme sowie das Kirchenvorstandsmitglied Sonja Bohl-Dencker und die Konfirmandin Gina Haase wurden auf einen Boot sicher auf die Mitte der Aller - wo der Anker ausgeworfen wurde - und später wieder an Land gebracht. Dafür sorgten die Fährleute Dietrich Kehrwart und Heinz Meyer sowie Peter Buch vom Heimat- und Fährverein Otersen. Auf der Oterser Seite begleiteten die Posaunenspieler aller vier Kirchengemeinden unter der Leitung von Hans-Wilhelm Schröder den Gottesdienst musikalisch.

Nach der Begrüßung verlasen die Pastoren den Psalm 104, der in einem wohlklingenden Rundgesang eingebettet war. Es folgte eine Lesung durch Sonja Bohl-Dencker. Die anschließende Predigt, die im Wechsel von beiden Pastoren gehalten wurde, stand unter dem Motto „Wir sitzen alle in einem Boot“. „Ja, lange Zeit waren wir uns in unseren Gemeinde-Schiffchen selbst genug. Wir brauchten sonst niemanden. Gott sei Dank haben wir in den letzten Jahren mehr und mehr verstanden, dass hier nicht vier Schiffchen unverbunden nebeneinanderher schippern, sondern wir alle in einem Boot sitzen. Und darum miteinander an der Gemeinde Gottes bauen können, voneinander lernen und profitieren“, so Pastor von Issendorff in der Predigt. Dazu wurden einige Beispiele aus der Praxis aufgezeigt.

Abschließend dankten die beiden Seelsorger allen, die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hatten, für ihre Unterstützung. Quelle: VAZ