Rückblick: Um sechs bei Jakob

In unserer Kirchengemeinde wurde am Sonntag, 4. September, um 18 Uhr, wieder Abendgottesdienst gefeiert. Diesmal hieß das Motto bei „Um sechs bei Jakob“ dem etwas anderen Gottesdienst „Wohin geht′s?“ Vorbereitet wurde der Abend von drei Konfirmanden. Pastor Wilhelm Timme und Maren Pötter standen ihnen dabei als Ansprechpartner zur Seite.

Für Jugendliche ist es nicht immer leicht den richtigen Weg zu finden. Viele Fragen stellen sich: Sol ich weiter zur Schule gehen, eine Ausbildung machen oder ist vielleicht

ein Studium das richtige für mich? Wie finde ich echte Freunde? Mit wem will ich mein Leben teilen? Wo geht mein Weg hin? 

Viele Möglichkeiten, Abzweigungen und Pfade führen in die unterschiedlichen Richtungen. Manche Wege sind steinig und schwer, andere führen steil bergauf oder bergab. Viele Kurven mögen das Ziel verdecken oder ein gerader Weg darauf zuführen.
Werden die Wege stabil sein und sicher an ein Ziel führen? Müssen wir immer allein gehen oder werden uns andere bei unseren Entscheidungen helfen? Wird es uns wirklich gelingen, unseren Lebenstraum zu verwirklichen? Viele Fragen drängen sich auf und bereiten auch schon mal Kopfschmerzen. Die Besucher verfogenten ganz gebannt, wie die jungen Leute das Thema im Gottesdienst beleuchteten.

Musikalisch bekam der Abend seinen besonderen Reiz durch die afrikanische Trommelgruppe „Zougou du Germany“. Die temperamentvolle Trommelmusik im Ensemble von Basstrommeln und Djemben verband im mehrstimmigen Spiel  die Klänge der verschiedenen Trommeln zu wunderschönen Melodien und faszinierenden Rhythmen. Vier ivorische Männer sorgten mit ihrer temperamentvollen und mitreißenden Musik dafür, dass die Zuhörer nicht still auf den Bänken sitzen blieben. 4. September 2016