Warum das Ehepaar Walther einen Baum pflanzt ...

„Verwurzelt“

Am 19. November 2016 ist wieder ein Pflanztag für Bäume im St.-Jakobi-Wald. Die Kirchengemeinde lädt ein, Bäume aus verschiedenen Anlässen zu pflanzen. Warum ich für meine Frau eine Rotbuche anlässlich ihres 60.Geburtstags pflanze?

Ein Baum zeigt, dass ein gutes Wurzelwerk im Erdreich eine hohe Standfestigkeit bedeutet. Die tief ins Erdreich eindringenden Wurzeln lassen den Baum beweglich sein, ohne dass er fällt.

Diese Symbolik lässt sich leicht auf den Lebensweg meiner Frau übertragen: Sie ist tief verwurzelt im Glauben, vertritt ihre Standpunkte und vertraut auf Gott in den Wetterlagen ihres Lebens. Mit eigenen Impulsen wie „Der Baum - ein Pilger“ sind wir oft in „Gottes Schöpfung“ als Pilger meditierend unterwegs :

Der Baum erzählt mir seine Reise:

Er ist ein Pilger, so wie ich,

doch wandert er auf seine Weise,

nicht vertikal von hier nach dort,

wie Menschen wandern in der Welt.

Sie kommen an und gehen fort.

Der Baum indessen, der wächst leise,

vom Erdreich Richtung Himmelszelt.

 

Barbara und Eberhard Walther